Aktuelle Termine: Theater

Theater in Köln

Kulturbunker Köln-Mülheim

FASSADEN – Ein Live-Theater Film von Trafique

Premiere: 25.06.2021 // 25.06. / 09.07. / 10.07.2021 // 20 Uhr im Studio Trafique

ICH hatte einen Unfall. Ans Krankenbett gefesselt, isoliert von der Umwelt erlebt es das eigene Leben noch einmal im Rückblick: ICH trifft vermeintlich zentrale, wichtige oder unwichtige Lebens-Menschen und Lebens-Entscheidungen…
Das Publikum begegnet drei Mal der Figur ICH. Ein Psychiater, eine Sex-Arbeiterin und ein Künstler, betrachten aus verschiedenen Perspektiven die Komplexität des menschlichen Lebens. Sie sind alle erfolgreiche Persönlichkeiten, die selbstsicher, selbstkritisch und selbstironisch wissen mit ihrem ICH zu spielen. Es entsteht ein Figuren-Triptychon, das uns auf und hinter ihre Fassaden blicken lässt. Während ein ICH noch die Fassade des glücklichen, erfolgreichen Menschen aufrechterhält, ringen im Hintergrund schon die konträren Anteile der Psyche miteinander. Eine Fassade nach der anderen scheint zu bröckeln und wir blicken auf eine Wunde.
Ein mit verschiedenen Drehorten ausgestattetes Theater bietet die Kulisse für das surreale Fassadenspiel. Durch das Auge mehrerer Kameras erleben wir die vielfachen ICHs sich an verschiedenen Spielorten auffächern. Per Live-Videoschnitt wandelt das Publikum mit ihnen durch Räume, Kulissen und Zustände. Das Gewächshaus, der Diningroom, die Interzone, das Studierzimmer, der bourgeoise Lustgarten – alles Orte, an dem das ICH lebt, denkt, wächst, scheitert und möglicherweise stirbt.


Arturo Theater

Acting

Ein baufälliges Gefängnis. Zu den beiden Inhaftierten Horatio und Gepetto kommt ein neuer Häftling in die Zelle, der Schauspieler Robert. Gepetto zeigt sich fasziniert von Roberts Beruf und überredet ihn, ihn zu unterrichten. Zwischen den beiden Zellengenossen entspinnen sich lange Gespräche über die Schauspielkunst. Aus Roberts Lektionen werden intensive theatrale Momente – die Zelle verwandelt sich in eine Theaterbühne. Doch die Manie, die der inhaftierte Schauspieler Robert dabei an den Tag legt, macht aus Spiel bitteren Ernst.In seinem Stück lässt Xavier Durringer zwei Welten aufeinanderprallen: die des schlichten Ganoven Gepetto, der Schauspieler als Stars anhimmelt und so gerne auch ein Teil dieser Welt wäre, und die des von den Schattenseiten des Berufes ausgelaugten und psychisch angegriffenen Schauspielers Robert, der die Kunst vor den Ruhm stellt. Naivität trifft auf Realitätsverbittertheit, Hollywood auf Stanislawski, Shakespeare und Grotowski. Daneben begegnen sich zwei Verbrecher unterschiedlichen Niveaus.

Autor: Xavier Durringer
Deutsch von Frank Weigand
Verlag: Felix Bloch Erben
Regie: Michael Hafner
Rollen: Christian Zell, John Paul Roßmy

Termine:
9.7. /10.7.2021 19:00 Uhr + 11.7. 2021 18:00 Uhr

Tickets € 13,- / € 16,-

Sommerblut Kulturfestival

Festival der Multipolarkultur
Ab dem 7. Mai 2021 on- & offline

Digitales Sommerblut

Theater · Tanz · Musik · Ausstellungen

Das Sommerblut Kulturfestival schlägt seine Zelte im virtuellen Raum auf. Unser digitales Festivalgelände auf Gather Town ist ein Treffpunkt, an dem Kulturliebhaber:innen, Zuschauer:innen und Künstler:innen zusammenkommen: Alle die sich gerade so sehnlich wie wir, an die realen Kulturstandorte der Stadt wünschen. Mit verschiedenen Bühnen, einer Bar und Ausstellungsräumen entsteht ein Ort für Begegnungen.

Wir kommen zusammen und zelebrieren, was wir am meisten vermissen: Gemeinsam Kultur erleben, sich treffen, austauschen, loben, lästern, lachen – ganz sicher und ohne Ansteckungsgefahr.

Ab dem 7. Mai lädt das DIGITALE SOMMERBLUT mit Vorstellungen, Gesprächen, Einführungen, Konzerten und einem Filmprogramm ein, in die ‚Kölner Unterwelt‘ abzutauchen. Helfer:innen stehen am Eingang bereit und unterstützen den reibungslosen Zutritt. Das eigens für diesen besonderen Ort kuratierte Programm wird von der Journalistin und Moderatorin Amy Zayed begleitet.

Und nicht zu vergessen: Alle sind herzlich eingeladen, sich an der Bar oder im Loungebereich zu begegnen, zu unterhalten oder ganz einfach nur abzuhängen. Fast wie im echten Leben!

Eintritt findet ihr über www.sommerblut.de. Ebenso sind dort Informationen über den barrierefreien Zugang zu den Veranstaltungen zu finden.

Wir sehen uns beim DIGITALEN SOMMERBLUT auf Gather Town!


Spielzeit wird beendet

Pressemitteilung der Stadt Köln vom 29.04.2021

Gemeinsam mit Oberbürgermeisterin Henriette Reker, Kulturdezernentin Susanne Laugwitz-Aulbach sowie den Intendant*innen der Kölner Philharmonie, der Bühnen Köln, des Gürzenich-Orchesters und der Puppenspiele wurde aufgrund der aktuellen Pandemielage sowie sinnvoller Planungsvorläufe in den Kultureinrichtungen entschieden, die Spielzeit komplett zu beenden.

Kölner Philharmonie

Pandemiebedingt kann das Festival „Acht Brücken – Musik für Köln“ unter dem Motto „Kosmos – Comic“ nicht wie geplant vor Publikum stattfinden. Das Programm, das sich den Schnittstellen von zeitgenössischer Musik und sequenzieller Kunst, Comics, Graphic Novels, Illustrationen und Animationsfilmen widmet, wird mit 27 Konzertstreams und Musikfilmproduktionen als Musikfestival im Videostream durchgeführt. Zwischen Donnerstag, 1. Mai, und Donnerstag, 15. Mai 2021, werden Konzert-Livestreams und Videopremieren mit insgesamt 17 Uraufführungen und Werken unter anderen von Richard Ayres, Gordon Kampe, Jennifer Walshe, Unsuk Chin, Frank Zappa, eine Comic-Lesung, Live-Musik-Zeichnen sowie Stumm-, Animations- und Musikfilme mit neuer Musik kostenlos gesendet. Die Filme und Konzert-Streams sind nach der Erstausstrahlung noch 30 Tage in der „Acht Brücken“-Mediathek (www.achtbruecken.de/mediathek) abrufbar.

Weitere Informationen finden Sie auf www.philharmonie.tv und www.koelner-philharmonie.de

Gürzenich-Orchester

Das Gürzenich-Orchester bietet ausgewählte Konzerte der aktuellen Saison als Konzertstreams an.

Der Streaming-Fahrplan für die kommenden Wochen: 

  • Dienstag, 11. Mai 2021: „How do we keep the music playing?“ Ein Benefizstream mit den Blechbläsern des Gürzenich-Orchesters.
  • Dienstag, 25. Mai 2021: Schubert und Dvořák, Dirigentin: Nathalie Stutzmann
  • Dienstag, 8. Juni 2021: Brahms, Bartók, Martinů/Frank Peter Zimmermann: Violine/Dirigent: David Afkham
  • Dienstag, 22. Juni 2021: Schumann und Höller/Dirigent: François-Xavier Roth

Die Streams sind unter https://www.guerzenich-orchester.de/livestream verfügbar.

Oper

Aktuell zeigt die Oper Köln im Stream die „Götterdämmerung für Kinder“ und damit den letzten Teil von Wagners „Der Ring des Nibelungen“ in einer einzigartigen Fassung für Kinder, arrangiert von Stefan Behrisch. Die musikalische Leitung hat Rainer Mühlbach inne. Regie führt Brigitta Gillessen. Dazu erhältlich sind digital auch begleitende Arbeitsmaterialien für Schulen und Familien.

In Vorbereitung befindet sich der Stream der Deutschen Erstaufführung von Charles Gounods „Faust“ in der Originalversion mit gesprochenen Dialogen von 1859. Erstmals werden vom Komponisten geplante musikalische Bestandteile sowie Dialogtexte zu hören sein, die kürzlich wiederentdeckt und vom Bärenreiter-Verlag aufbereitet worden sind. Generalmusikdirektor François-Xavier Roth begibt sich auf den Weg der musikalischen Neuerkundung. Johannes Erath setzt nach seiner Inszenierung der „Manon“ in der Spielzeit 2017/18 an der Oper Köln nun – erneut im Verbund mit Bühnen- und Kostümbildner Herbert Murauer – ein weiteres Standardwerk des französischen Repertoires in Szene. 

Zum Ende der Saison lädt die Oper Köln begleitend zum Jubiläum „321 – 1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland“ zum Stream der Uraufführung „Mazeltov, Rachel’e“, einer musikalischen Farce von Regisseur und Autor Christian von Götz. In dieser irrwitzigen wie musikalisch ergiebigen Geisterstunde werden zahlreiche bis dato ins Vergessen gerückte Schätze aus dem Schaffenswerk jüdischer Komponisten gehoben. 

Alle Informationen zu dem Streaming-Angeboten der Oper Köln werden zeitnah veröffentlicht unter: www.oper.koeln/de/Streaming 

Schauspiel

Unter „Dramazon Prime“ finden sich auf der Homepage des Schauspiel Köln (www.schauspiel.koeln) der Online-Spielplan des Schauspiels sowie der Tanzkompanie Richard Siegal/Ballet of Difference am Schauspiel Köln.

Hier ein paar besondere Projekte in der Übersicht:

  • 570 km – eine digitale Gastspielreise. An vier Tagen, von Montag, 29. April bis Sonntag, 2. Mai 2021, sind vier Onlinestreams mit exklusiven Nachgesprächen zu erleben. Eine Kooperation zwischen dem Schauspiel Köln und dem Residenztheater München.
  • Am Donnerstag, 20. Mai 2021, 20 Uhr, Uhr laden Mitarbeiter*innen des Schauspiel Köln unter dem Titel „Widerstand und Gehorsam“ zu dem mobilen Gesprächsformat „Nachtspaziergang“ ein.
  • „Edward II. Die Liebe bin ich“, die sechsteilige Miniserie von Regisseurin Pınar Karabulut, ist weiterhin bis 2. Juli 2021 on Demand über www.schauspiel.koeln abrufbar.
  • Für die digitalen Produktionen „Schwarzwasser – der Film“, „Früchte des Zorns“, „Vögel“, Stefko Hanushevsky erzählt: Der große Diktator“ oder das digitale Gesprächsformat „Input/Output“ gibt es bereits jetzt weitere Termine.

Tanz

Informationen zu Online-Terminen der Tanzkompanie Richard Siegal/Ballet of Difference am Schauspiel Köln sind ebenfalls unter www.schauspiel.koeln zu finden.

Ein besonderer Tipp:

Richard Siegal hat für „Two fort he show – All for one and one for the money (extended choreographer’s cut)“ seine selbstreflexive Online-Performance „All for one and one for the money“ erweitert. Die nächsten Streaming-Termine: Freitag, 30. April/Sonntag, 2. Mai 2021, jeweils um 20 Uhr.

Hänneschen Theater

Die Puppenspiele zeigen zwei revueartige Stücke online über www.jeckstream.de. Eine Produktion für Kinder mit dem Titel „Immer noch do“ und eine Produktion für Erwachsene mit dem Titel „Thiater om Hingerhoff“. Wann die Streams verfügbar sind und weitere Informationen werden über die Homepage des Hänneschen Theaters bekanntgegeben (www.haenneschen.de).