Kölner Stadtteile

Veedels-Insider – individuelle Stadtführungen

Hip und Chic

Mode und Design im Belgischen Viertel

Die Boutique Taha Mode-Design auf der Venloer Straße

Einst abschätzig als Kölner Westend bezeichnet, hat der inzwischen als Belgisches Viertel bekannte Stadtteil einen langen Weg hinter sich, hin zum hippen Mode- und Designzentrum von heute.  Sein Name geht auf die Straßen rund um den Brüsseler Platz zurück, die alle nach belgischen Städten benannt sind. Und genau dort eröffneten in den Neunzigern immer mehr, meist inhabergeführte, kleine Mode- und Designläden sowie Cafés, Clubs und Restaurants.

Wir beginnen mit einem Spaziergang durchs Viertel. Der Weg führt uns von der Aachener Straße mit dem Theater im Bauturm und vielen originellen Cafés und Restaurants über die Brüsseler Straße bis zum Stadtgarten.

Krönender Höhepunkt unserer Veranstaltung ist der Besuch der Boutique Taha Mode-Design, wo uns die Inhaber Demet und Hisham Taha empfangen. Hier dürfen Sie sich auf einen kleinen Vortrag, eine exklusive Modevorführung und natürlich auch ausreichend Gelegenheit zum Anprobieren und Shoppen freuen.

Nach einer Ausbildung als Herrenschneiderin hatte sich Demet Taha zunächst der Herstellung von Kostümen für Theater und Film gewidmet. Im Laufe der Zeit faszinierte sie jedoch das versteckte und geheimnisvolle “Darunter” immer mehr und 2005 eröffnete sie ihr erstes  Lingerie-Boutique-Atelier im Belgischen Viertel. Um der stetig wachsenden Nachfrage gerecht zu werden, betreibt sie seit 2008 gemeinsam mit ihrem Ehemann Hisham eine weitere Boutique. Anfang 2018 hat Taha Mode-Design das Angebot erweitert und bietet nun auch für Männer attraktive Bademode, Unterwäsche, Accessoires und Oberbekleidung an.

Dauer: ca. 3 Stunden

Teilnehmer: max. 25

Leistungen: Organisation, Getränke und Snacks, 2 Models, 1 Guide

Preis: € 1.550,00

Diese Veranstaltung (Hip und Chic) anfragen oder buchen


Im Vringsveedel

Die Südstadt zwischen Tradition und Schicki-Micki

Severintorburg
Severintorburg

Das Viertel um St. Severin – das Vringsveedel eben – blickt auf eine wirklich bewegte Geschichte zurück.
Hier hatte einst der größte aller Verführer, Giacomo Casanova, ein Fisternöllchen mit der Frau des Bürgermeisters und die Kölner Arbeiterschaft lieferte sich ebenda 1933 eine Straßenschlacht mit den Nazis.
Die Führung zeigt die vielen Gesichter dieses urkölschen Stadtteils.

Max. 25 Personen

Dauer: ca. 1,5 Std.

Treffpunkt: Severinstorburg, Chlodwigplatz

Gruppenpreis: € 175,-

Diese Veranstaltung (Im Vringsveedel) anfragen oder buchen


Mehr