Die besten Alternativen für den Abend in Köln

Mit mehr als einer Million Einwohner ist Köln nicht nur die größte Stadt in Nordrhein-Westfalen, sondern auch eine der wenigen echten Metropolen in Deutschland. Zu jeder Tages- und Nachtzeit kann man in Köln etwas ganz Besonderes erleben. Schon bei der Ankunft dürfte der weithin sichtbare Kölner Dom dafür sorgen, dass man sich in der Stadt am Rhein willkommen fühlt. Darüber hinaus gibt es mit der Altstadt, den Liebesschlössern auf der Hohenzollernbrücke sowie dem Museum Ludwig oder dem Schokoladenmuseum eine ganze Reihe von Sehenswürdigkeiten, die Besucher auf keinen Fall verpassen sollten. Wer danach am Abend noch ein wenig Zeit und Lust auf Unterhaltung hat, muss nicht unbedingt auf den Karneval warten, um etwas zu erleben. Ganz im Gegenteil, Köln hat auch außerhalb der "fünften Jahreszeit" viele Gesichter - sowohl für Zugezogene als auch für Kurzurlauber ist es somit nicht besonders kompliziert, Köln von ganz verschiedenen Seiten zu erleben.

Reisekasse aufbessern

Wer sich für Glücksspiele interessiert, findet in Köln natürlich eine ganze Reihe von Alternativen, allerdings gibt es in der Stadt derzeit keine Spielbank, in der klassische Casinospiele präsentiert werden. Der Neubau einer solchen Spielbank wird zwar bereits seit einigen Jahren geplant, allerdings gibt es Zweifel daran, ob der gewählte Standort wirklich geeignet ist. Um mit Gewinnen beim Roulette, beim Blackjack oder beim Baccarat seine eigene Reisekasse für den Kurztrip nach Köln etwas aufzubessern, muss man daher schon vorab spielen, zum Beispiel in einem Online Casino. Davon gibt es mittlerweile sehr viele im Internet, unter denen sich jedoch auch einige schwarze Schafe befinden. Mehr über die möglichen Probleme bei der Wahl des falschen Casinos erfahren Fans von Glücksspielen auf betrug.de.com. Auf dieser Website gibt es zudem eine umfangreiche Übersicht über sichere Online Casinos, in denen man mit gutem Gewissen Geld auf das eigene Konto einzahlen und Einsätze platzieren kann.

Gut essen als Start in den Abend

Ein kleines Restaurant an der Ecke oder ein echtes Sternemenü - beim Essen gibt es in Köln viele Möglichkeiten. Für den Auftakt zu einem langen Abend ist das eine sehr gute Grundlage, zudem ist es in Köln sogar möglich, Essen und Unterhaltung miteinander zu verbinden. In den beliebten Biergärten am Aachener Weiher, im Stadtgarten oder am Rathenauplatz macht es zum Beispiel großen Spaß, etwas zu trinken und zugleich einfach zu beobachten, was um den eigenen Tisch herum passiert. Wer hingegen lieber an ungewöhnlichen Orten essen möchte, findet ebenfalls viele Möglichkeiten. Dazu zählen zum Beispiel das Bootshaus Alte Liebe, die aus dem Kölner "Tatort" bekannte Wurstbraterei im Rheinauhafen oder das Geißbockheim, ein Restaurant im Clubhaus des 1. FC Köln - dort kann man sogar den Trainingsplatz von der Terrasse aus beobachten. Street Food gibt es natürlich ebenfalls, zum Beispiel im Laden Ein im Agnesviertel. Dort wechseln die Köche alle zwei Wochen und sorgen so immer wieder für Abwechslung.

Ausgehtipps für jeden Geschmack

Wer nach dem Essen bis in den Morgen feiern oder einfach nur einen Absacker trinken möchte, findet in Köln viel Abwechslung. Am Friesenplatz heißt es zum Beispiel in einigen besonders angesagten Clubs "sehen und gesehen werden", in Ehrenfeld ist hingegen eher das alternative Partyvolk unterwegs. Als Ausgehmeile schlechthin gelten schließlich die Ringe, wo es für kleine und große Geldbeutel die richtigen Angebote gibt. Bis in die Morgenstunden feiern hier nicht nur an den Wochenenden Domstädter, Touristen sowie Besucher aus der gesamten Region. Abgesehen von diesen und einigen weiteren Ausgehmeilen gibt es noch die Straßenfeste in Köln, bei denen zwischen Mai und September ebenfalls tolle Unterhaltung geboten wird. Und schließlich sollten Besucher auf keinen Fall den Karneval verpassen - der Startschuss zu diesem einmaligen Spektakel wird Jahr für Jahr am 11. November gefeiert.