Zahnarztleistungen – mehr Service für Patienten?

Ein strahlendes Lächeln und gesunde Zähne gehören ohne Zweifel zu einem gepflegten Erscheinungsbild dazu. Doch Zahnersatz ist teuer und die gesetzlichen Krankenversicherungen übernehmen nur einen Bruchteil der Leistungen bei zahnärztlichen Behandlungen. Ob Füllungen, Kronen, Veneers oder die professionelle Zahnreinigung, wer keine Zahnzusatzversicherung abgeschlossen hat, wird schnell vor finanzielle Herausforderungen gestellt. Dennoch sind manche Versorgungsleistungen unumgänglich, wenn es um die Zahngesundheit geht. Viele Patienten scheuen selbst dann noch aus finanziellen Sorgen den Gang in die Zahnarztpraxis, was oftmals schwerwiegende Folgen für die Gesundheit hat. Können Zahnärzte etwas tun, um Ihren Patienten bei Zahnarztleistungen die Sorgen um die Kosten zu nehmen?

Mit Dental Factoring verbesserte Konditionen sicherstellen

Eine Lösung bietet das sogenannte Dental Factoring. Im Zuge eines Vertrags zwischen Zahnarzt und Factoring-Anbieter verkauft der Mediziner die Patienten-Forderungen an das Unternehmen. Er tritt die Rechnung und den damit einhergehenden Verwaltungsaufwand an den Factoring-Dienstleister ab. Dieser kümmert sich um die Abrechnung für Zahnärzte, übernimmt das Mahn- und Inkassowesen und leistet sofort den Ausgleich der Summe inklusive eines geringen Einbehalts, der nach Forderungsausgleich ausbezahlt wird, an den Zahnarzt. Diesem stehen sofort die liquiden Mittel zur Verfügung. Auch das Risiko des Forderungsausfalls liegt jetzt beim Factoring-Anbieter. Das bedeutet einerseits, dass der Zahnarzt seinen eigenen Forderungen nachkommen, anderseits, dass er seinen Patienten verbesserte Zahlungsmodalitäten anbieten kann.
Weil die Rechnungssumme pünktlich auf dem Konto ist, besteht die Möglichkeit, die Zahlungsziele zu verlängern, eine Ratenzahlung oder Teilzahlung anzubieten. Vor allem Patienten, die auf die Behandlungen verzichten, weil sie eine so große Summe nicht auf einmal begleichen können, erhalten damit eine attraktive Lösung. Gleichzeitig steigt der Umsatz und es lassen sich deutlich einfacher neue Patienten gewinnen sowie Bestandspatienten binden. Ein wesentlicher Vorteil gegenüber den Mitbewerbern.
Wichtig ist es nur, bei der Auswahl des Anbieters darauf zu achten, dass es sich um das „echte Factoring“ handelt. Nur dann übernimmt dieser auch das Risiko des Zahlungsausfalls. Ein weiterer Vorteil: Das Praxisteam gewinnt wieder mehr Kapazitäten durch die Entlastung des Rechnungswesens und kann sich um die Kernaufgaben kümmern.

Sollte man ohne Dental Factoring die Zahlungskonditionen verändern?

Übernimmt der Zahnarzt selbst die Verantwortung bei Raten- und Teilzahlung sowie über verlängerte Fristen, kann das schnell zu einem wirtschaftlichen Verlust führen. Zahlen Patienten nicht pünktlich oder können den Raten nicht mehr nachkommen, besteht ohne die Absicherung vor Forderungsausfällen, wie mit dem Dental Factoring, das Risiko seine eigene finanzielle Existenz zu gefährden. Zudem kostet das Mahn- und Inkassowesen viel Zeit, Aufwand, Mühe und Ressourcen. Ebenso hat das direkte Auswirkungen auf die Liquidität. Wer seine Patienten verbesserte Serviceleistungen in Bezug auf die Zahlung bieten will, sollte das Dental Factoring in Erwägung ziehen.