The Unofficial Guide to Creatures


5. Weihnachtspäckchen und Norns mit Stammbaum



Stell Dir vor, es ist Weihnachten und in Albia gibt es Geschenke vom Weihnachtsnorn . . . Alles Quatsch? Aber woher denn! Denn den Weihnachtsnorn gibt es wirklich, und er kam Weihnachten 1996 mit jeder Menge Geschenke zu allen Creatures-Fans mit Internet-Zugang, die wissen, wo sich die Cyberlife-Homepage befindet. Falls Du das Christmas-Pack noch nicht hast, geh bei Cyberlife im Frame auf die Downloads und Du kannst es Dir auch mitten im Sommer noch holen.

Nicht nur, daß Du Deine Norns nun zu jeder Jahreszeit mit Weihnachtsbäumen, Schneemännern, Rentieren, Truthähnen und ähnlichem beglücken kannst, nein, Du hast jetzt auch noch ein Menü mehr in Deiner Klickleiste. Das Teil mit den drei bunten Punkten ist der Object Injector, mit dem Du alle diese schönen Dinge in Deine Welt hineinholst. Inzwischen gibt es übrigens (nicht nur von Cyberlife) auch noch etliche andere Objekte, die Deinen Norns die Langeweile vertreiben können, die aber alle diesen Injector benötigen.

Sobald Du das Christmas Pack installiert hast, findest Du in Deinem Creatures-Ordner die Datei Santa.exp. Das ist der Weihnachtsnorn. Bei ihm unterscheiden sich die Kindheits- und Erwachsenenphasen nicht, da er schon als Baby einen weißen Bart und ein Weihnachtsmannkostüm trägt.

Verschiedentlich wurde behauptet, er sei unfruchtbar, während andere dem heftig widersprochen haben.Tatsächlich werden im Internet öfters Santa-Nachzuchten angeboten. Mein eigener Santa war allerdings nach fünf Stunden immernoch unfruchtbar, so daß ich ihn erstmal bis zum nächsten Weihnachten in Tiefschlaf geschickt habe. Persönlich vermute ich, daß die ersten Nachzuchten auf künstlichem Wege gezeugt wurden (ja, das geht!), denn es gibt auch gar keine Sprites für ein Kindheitsstadium der Santas, was dazu führt, daß die Kleinen ziemlich "verbaut" aussehen, da die vom Santa geerbten Körperteile (z.B. Beine mit roter Hose) von Anfang an so groß wie bei einem erwachsenen Norn sind.

Die Nachzuchten pflanzen sich ohne Probleme fort. Weibliche Santas gibt es allerdings in dem Sinne nicht, denn sie sehen wie die ganz normalen "Blondinen" aus. Also wundere Dich nicht, wenn Du aus dem Internet eine harmlos aussehende Blondine importierst, und der männliche Nachwuchs dann mit roter Zipfelmütze auf dem Kopf herumläuft!

Du kannst Deine Landschaft nun auch noch weihnachtlich dekorieren. Der Weihnachtsbaum verschwindet nach einigen Stunden wieder. Der Mistelzweig, der den Sexualtrieb der Norns verstärkt, die sich in seiner unmittelbaren Nähe aufhalten, ist gleichfalls nicht von langer Dauer. Die Stechpalme (auf Englisch: Holly), die an verschiedenen Stellen in Albia angepflanzt wird, bleibt erhalten. Der Schneemann schmilzt.

Vor dem Rentier muß gewarnt werden: es "lebt" etwa eine Stunde, und die Norns sind so fasziniert von ihm, daß sie darüber buchstäblich alles vergessen. Es ist fast unmöglich, sie zum Essen zu locken, während das Rentier seine Runden dreht, von allem anderen ganz zu schweigen.

Eine Bereicherung für den Speiseplan sind Plumpudding und Truthahn. Während ersterer von vielen Norns eher zögernd angenommen wird, erfreut sich letzterer riesiger Beliebtheit. Besonders witzig sieht es aus, wenn sich ein Baby so einen Riesenvogel unter den Nagel reißt, der etwa so groß ist wie es selber, und in Sekundenschnelle nur noch ein Gerippe davon übrigläßt.

Zum Nachtisch kann man dann ein leckeres Stück Käse reichen, denn auch der ist im Christmas Pack enthalten.

Am besten machst Du Dir von diesen sogenannten COB-Dateien eine Kopie, mit der Du aufgebrauchte COBs jederzeit überschreiben kannst. Du kannst (bei manchen Dateien eingebaute) Haltbarkeitsdaten und Mengenangaben aber auch mit einem Hex-Editor verändern.

Noch eleganter geht das ganze natürlich dann, wenn man den COE (Creatures Object Editor) von Beowolf besitzt. Das ist überhaupt ein fantastisches Tool, mit dem man nicht nur fremde COBs untersuchen und verändern, sondern auch eigene erstellen kann. Sollte jeder Creatures-Fan also unbedingt haben. Der COE ist Shareware, d.h. Du kannst ihn Dir downloaden, ihn testen und Dich dann entscheiden, ob das etwas für Dich ist oder nicht. Wenn Du den COE auf Dauer benutzen willst, solltest Du ihn auf alle Fälle registrieren lassen, denn dadurch bekommst Du noch einige Funktionen hinzu. Außerdem erhältst Du automatisch Informationen über die neuesten Updates, die Du dann natürlich nicht nochmal zu bezahlen brauchst.

Darüberhinaus findest Du im Internet ein weiteres sehr nützliches Tool, nämlich die "Nornfamilie" von Elisabeth Witek. Wenn Du nicht allzu viele Norns hast, lassen sich die Familienverhältnisse ja ganz gut zurückverfolgen. Aber was machst Du, wenn Du mal fünfzig, achtzig, hundert Norns hast? Dann brauchst Du den automatischen Stammbaum, der sich hinter dem Namen "Nornfamilie" verbirgt. Hiermit kannst Du bei jedem Norn nachschauen, wer die Eltern sind und welche Kinder er selbst schon gezeugt bzw. in die Welt gesetzt hat. Außerdem kannst Du Dir bei der Gelegenheit auch die Fotos, die Du gemacht hast, ansehen, wenn Du Lust hast sogar als "Film". Als Download gibt es die Sharewareversion, die nur ein paar Norns anzeigt. Mit der Registrierung bekommst Du die Vollversion, die alle Deine Norns erfaßt - für den ernsthaften Züchter, der keinen Wert auf "Promenadenmischungen" legt, ein unverzichtbares Tool!

Hin und wieder kommt es zu Diskussionen, ob es sich bei diesen Dingen denn nun um Cheats oder um legitime Ergänzungen handelt. Generell denke ich, daß etwas, das von der Herstellerfirma selber weiterverbreitet wird, doch wohl kaum als Cheat angesehen werden kann. Das heißt, was Du bei Cyberlife findest, kannst Du auch als absoluter Purist getrost verwenden. Alles andere ist wohl mehr oder weniger Geschmacksfrage, und niemand zwingt Dich, Deinen Norns einen Möhrenautomaten hinzustellen, mit dem sie sich 100 Prozent Lebenskraft erfressen können, oder ihnen mit einer Droge namens XTC einen Vollrausch zu verschaffen. Andererseits wird es ihnen bestimmt nicht schaden, wenn sie sich während des Computerunterrichts mal eben eine Tasse starken Kaffee aus dem Automaten ziehen können, auch wenn der nicht von Cyberlife ist.




                        


Yvonne Plum